Freitag, 5. Oktober 2012

Aufreger des Tages

Hat mal gar nix mit nähen zu tun. Oder backen. Nein. Ich hatte gestern Elternabend. Genaugenommen war es also der Aufreger des gestrigen Tages (heute ist es, dass ich wieder mal in strömendem Regen mit dem Rad unterwegs bin...).

Unsere Kita hat nächstes Jahr sage und schreibe 25 Tage Schließzeit. Im Sommer 17 aufeinanderfolgende. HALLO? Natürlich sehe ich zu, dass ich die Kinder dann auch zu hause habe, aber a) ist das mein kompletter Jahresurlaub und b)sind die 17 Tage im Sommer mitten in den Ferien. Ich dachte, dass ich Urlaub zu teueren Ferienzeiten buchen muss erwartet mich frühstens im Sommer 2015. *gna*

Nur gut, dass ich Oma vor Ort habe, die liebend gern einen Teil davon übernimmt. Ich frage mich gerade, was Alleinerziehende ohne soziales Netzwerk da machen? Ich würde mich wohl nicht so aufregen, wenn die Gruppen nicht trotzdem ständig nur halb besetzt wären, weil die Erzieher ja trotzdem auch Urlaub haben, IRGENDWER fehlt immer. *grummel*

Wie ist das bei euch?

So und nun genug gegrummelt, Wochenende - auch wenns verregnet wird - steht vor der Tür. Happy Laune: AN!

Kommentare:

  1. Das hatten wir auch bis vor einem Jahr. Dieses Jahr hat die Stadt Dresden vorgeschrieben, dass es keine Schließzeiten mehr geben darf. Das ist natürlich für die Eltern gut. Für die Kindergärtnerinnen, die die Schließzeit für Weiterbildung nutzen schlecht. Deswegen fehlt auch immer einer. Im Sommer ist dann auch der halbe Kindergarten ohne Kinder, weil die meisten da im Urlaub sind, weil es große Geschwister gibt. Es hat also alles seine Vor- und Nachteile. Allerdings ist es halt wirklich blöd, wenn man niemanden hat, dem man in solchen Fällen das Kind geben kann.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ja auch überhaupt nichts dagegen, dass Fortbildungen gemacht werden, das ist in der Schließzeit aber nur an den letzten beiden Tagen der Fall. Ansonsten waren in diesem Sommer in den drei Wochen Schließzeit gut dreiviertel der Erzieher auf andere "Auffangkitas" verteilt. Da frage ich mich, wo der Sinn bleibt... so wenige Kinder, wie in der Ferienzeit bedingt durch die Ferien der großen Geschwister ohnehin nicht da sind, könnte man ja den Kitabetrieb dann gleich weiterlaufen lassen... Irgendwie ist das so gar nicht durchdacht.

      Löschen
    2. Ich meine natürlich nicht so wenige Kinder, sondern so viele, wie gefehlt haben...

      Löschen
  2. Was mir spontan dazu einfällt? Es geht rum... Klingt blöd, ist aber so. Ich habe plötzlich festgestellt, dass meine beiden Kinder ja eh keinen Kindergarten mehr brauchen.
    Im Ernst, es ist schlimm für die, die drauf angewiesen sind. Aber hier bei uns regen sich komischerweise nur die Mütter drüber auf, die gar nicht arbeiten...
    Und wenn ich so drüber nachdenken, die hier nächstgelegne KiTa hat die selben Schließtage wieder der angebaute KiGa, und das sind drei Wochen im Sommer, eine Woche im Winter und eine im Frühjahr. Es geht also noch schlimmer.
    Fast hätte ich mich auf drüber aufgeregt, dass jetzt, wo mein Kleiner in der Schule ist, das letzte KiGa-Jahr kostenfrei sein soll. Mal wieder Pech gehabt, billig war er ja nicht, da wär fast ne neue Stickmaschine drin gewesen.
    Ich nehm es also hin, aber allen Müttern, die noch keine Kinder haben und arbeiten müssen, wünsch ich, dass es besser wird.
    VG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Ja das kenn ich auch, bei mir sogar noch krasser,d a die Tagesmütter sich sogar 1 Tag mehr Urlaub genommen haben. als mein Jahresurlaub war und natürlich alles in Ferienzeiten..grummel. Leider sind auch Oma und Opa nicht in der Nähe, dadurch müssen mein Mann und ich zeitversetzt Urlaub nehmen. Im letzten Jahr war es aber zwischen Weihnachten und Neujahr auch ne doofe Situation für die Tagesmütter. Da haben sie extra davor gefragt, wer alles kommt 8 von 10 Kindern sollten dann da sein... letztendich waren es nur 2.... Auch ne doofe Situation

    AntwortenLöschen
  4. Bin ich froh... Bei uns hier gibt es keine Kindergartenferien. Allerdings hängt dann mal eben ende September ein Zettel an der pinnwand, dass im Oktober drei Tage zu ist. Hmm..

    AntwortenLöschen
  5. Also unsere Kita hat 21 Schließtage - jedoch den ganzen Sommer über geöffnet, da es eine "Notfallkita" ist... Ich habe Freunde, deren Kitas 31 Tage geschlossen haben, das ist dann für Alleinerziehende, die keine bzw. wenig Unterstützung haben ein Genickbruch... ;-/ Und wenn ich mir anschaue, dass - wie bereits geschrieben wurde - die Erzieher eh ständig unterbesetzt sind wg. Urlaub, Krankheit, Fortbildung, dann ärgere ich mich schon manchmal sehr: Nicht über die Erzieher, sondern über die Leitung...

    Aber was will man machen? Den Mund reden wir uns schon immer fusselig, aber es passiert ja leider doch nix. Ich bin dann immer einfach nur froh, dass ich selbstständig und daher flexibel bin und mein Freund im Schichtdienst arbeitet und entsprechend Spätdienst machen kann, wenn was ansteht...

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig. Bei uns ist es auch die Leitung, die absolut unfähig ist. Davon konnte ich mir im letzten Jahr als Elternsprecherin ein ganz umfassendes Bild machen.

      Löschen
  6. Bei uns ist das auch so... wirklich doof. Mein Mann und ich werden uns die Kitafrei-Zeit aufteilen müssen und verplempern so unseren Urlaub für die Kita, anstatt ihn gemeinsam zu nehmen und mal etwas Schönes als Familie oder zu Zweit zu unternehmen...

    Menno :(

    AntwortenLöschen
  7. Ja, so ist das leider. Bei uns hat der Kiga 3,5-4 Wochen innerhalb der Sommerferien zu. Allerdings besteht hier die Möglichkeit sein Kind in der Zeit (sofern notwendig) in einem anderen Kiga betreuen zu lassen. Außerdem gibt es diverse Tag an denen der Kiga zusätzlich zu hat bzw. früher schließt, wegen Fortbildung, Teambildungstag, Abschiedsfeier der zukünftigen Schulkinder, usw. Auch finden hier keine Elternabende sondern Elternversammlungen statt, die dann nachmittags stattfinden. Dann könnten auch die Alleinerziehenden teilnehmen, da sie ihre Kinder dann mitbringen können. Berufstätige sind da nicht so wichtig... Im ersten Jahr habe ich mich noch darüber aufgeregt und beschwert. Mittlerweile schüttle ich nur noch den Kopf und widme meiner Zeit sinnvolleren Dingen.

    LG, Geo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, ach Elternabende. Ich war ganz motiviert im letzten Jahr auch Elternsprecherin. Aber da in dem Laden überhaupt nix passiert, hab ich mir das für dieses Jahr geklemmt. Die üblichen Verdächtigen, die sich nur mit dem "Namen" schmücken, haben sich wählen lassen, um dann bei den Terminen nie zu erscheinen. *gna*

      Löschen
  8. hach herje ... da hat es dich ja echt erwischt mit den schließtagen ... und ich glaub wir haben da in berlin allgemein ein problemschääään :o)

    bei uns ist zwar die kita durchgehend geöffnet ... dennoch müssen wir in den sommerferien die kinder für 3 wochen ... am besten am stück ... raus nehmen ...

    2 wochen kann ich ja verstehen ... aber 3 wochen ist schon übel ...

    bei unserem elternabend wäre auch gerne gesehen gewesen ... wenn bis anfang januar die termine zur rausnahme feststehen würden ... aber dies ist meist bei den normal-arbeitenden eltern ... die nicht im öffentlichen dienst schufften ... gar nicht drin ...

    ich hab da ja auch so mein problemchen ... zum einen hab ich nur die oma ... also mama meines mannes in berlin ... der restliche berlinerteil ist schon über der regenbogenbrücke ... und meine ... ziemlich große familie ... steckt in rheinland-pfalz ... also haben wir eigentlich die A-karte ... wenn die oma nicht ... wie bei dir ... ein paar tage übernehmen würde ...

    sch**** system ...

    GlG Bea

    AntwortenLöschen
  9. Da würde ich mich auch aufregen!!! Unsere Kita hat zum Glück keine Schließzeit, aber dafür läuft auch sonst nichts wirklich so wie es sein soll. Wir haben extra die Kita so ausgesucht, dass wir nicht gezwungen sind in den Sommerferien Urlaub zu machen. Schließlich zahlt man schon genug (viel zu viel) Kitagebühren, dann muss man nicht noch teuren Urlaub nach Vorgabe machen. Bei uns sind nur Brückentage und einmal im Jahr 3 Tage für Weiterbildung vorgesehen...Naja, aber Kita ist bei uns trotzdem ein schwieriges Thema. Es ist ja manchmal so schlimm, dass morgens kein Erzieher zum Frühstück da ist und plötzlich 8 Kinder mit Eltern dastehen und eine gefühlte Ewigkeit warten müssen, bis sich einer zuständig fühlt (bei 1,5- 2Jährigen eine Katastrophe). Das muss man dann aber (laut Leiterin) in Kauf nehmen, weil man dafür eben keine Sommerschließzeit hat. Das ist alles "völlig normal" so...Ich glaube einfach, dass in manchen Kitas einfach noch nicht ganz angekommen ist, dass sie letztlich auch eine Dienstleistung für Familien erbringen und unterstützen sollen. Kann ja auch nicht sein, dass man trotz Kitaplatz immer noch so viele Tage durch andere oder Urlaub abdecken muss...

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  10. Hier im Kinderladen bestimmen die Eltern wann zu ist, wird also abgestimmt, da es ja ne Elterninitiative ist. 2 Wochen im Sommer...allerdings auch in den Ferien, da einige Schulkinder als Geschwisterkinder haben..LG Melle

    AntwortenLöschen
  11. Hi,
    wir haben hier einen Kindergarten, der die komplette Ferienzeit der Schulenzeit auch zu ist und daher ein KO Kriterium.. dummerweise hatten wir dann natürlich nur von dem eine Zusage... aber durch ständiges Anklopfen bei einem anderen Kiga hatten wir dann noch Glück, den Platz mit den wenigen Ferientagen zu bekommen... sowas nervt echt.

    AntwortenLöschen
  12. Ehem, ja. Unser Kindergarten hat im Sommer vier Wochen (VIER!) am Stück zu. Dazu kommen noch Weihnachtsferien, Osterferien, Pfingstferien, Herbstferien.... Frag mich bitte nicht, wie ich das machen soll in Zukunft! Wobei, wenn ich Schule habe, habe ich ja auch Ferien, haha! :)

    ... wird schon, irgendwie!

    AntwortenLöschen
  13. Ich kann auch mit ins Horn blasen.... in der Berliner Kita vorm Umzug waren wir verwöhnt..... da war nur zwischen Weihnachten und Neujahr zu und max. zwei Brückentage.....
    Ach ja und immer der letzte Werktag vorm 1. August (zwecks Umzug mancher Gruppen in den anderen Trakt!)

    Jetzt sind es drei Wochen im Sommer.... plus zw. Weihnachten und Neujahr, plus Brückentage.... (plus in unserem Fall natürlich der 31.10. da Brandenburg, den wir als Arbeitnehmer Berlins aber arbeiten müssen).

    Die letzten beiden Jahre konnten wir durch Elternzeit überbrücken, kommendes Jahr ist die Wahl zwischen jedes Elternteil nur zwei wochen, so dass nur eine gemeinsame ist.... oder eine Woche die Großeltern antanzen lassen.... der Große ist problemlos, der fährt auch weg mit den Großeltern, beim Kleinen wäre mir das noch nix... bei den Großeltern (anderes Bundesland) müssen wir dann aber drauf achten, dass sie nicht IN der Ferienzeit ihres Bundeslandes sind.... schließlich haben dann die Kollegen mit schulpflichtigen Kinder Vorrang!!!

    AntwortenLöschen