Sonntag, 17. März 2013

Ich schäme mich ja!







Aber wisst ihr... die Tage. Die haben immer noch einfach zu wenige Stunden, wenn man voll arbeiten geht. Da bleibt leider nicht Zeit für viel mehr. Die drei Stunden, die ich mit meinen Kindern habe, die versuche ich, zu genießen, und dann... wird Ordnung gemacht, ein bisschen Sport (sonst dreh ich durch!) und dann ist es meist auch schon 22 oder 23 Uhr. Da fall ich nur noch um.

Was ist in letzter Zeit so los gewesen? Eins kann ich euch sagen: Viel genäht habe ich nicht... ein paar Shirts zum Geburtstag kürzlich, meine Große ist schon 5! Unfassbar. Dann hat der Junge noch neue Shirts bekommen, aber... das ist ja so ratzfatz genäht, das ist kaum erholsam. :D Ich möchte einfach so gerne mal wieder stundenlang vor der Nähmaschine sitzen, versinken in dem, was ich tue, meine Stoffberge wälzen, vor Ideen übersprudeln. Um nicht total durchzudrehen, habe ich meine Stoffe neulich mal sortiert. Das war a) dringend notwendig und b) hatte es therapeutischen Nutzen. Ich habe SO WENIG ZEIT, ich habe seit zwei Monaten keinen neuen Stoff gekauft. Einfach unglaublich, oder?

Und ich bin auch ganz ehrlich. Mein ganzen Blogs, die ich gern lesen mag... ich kann sie derzeit kaum anschauen, weil ich nicht ertrage, wie viel Zeit andere für dieses wundervolle Hobby haben und die offenbar trotzdem noch Zeit für andere Dinge wie arbeiten, Kinder, einkaufen, essen kochen, schlafen haben. Ich weiß nicht wie ihr das macht... verratet es mir doch bitte.

An Tagen wo dann doch mal wenigstens was Kleines nähen auf dem Plan steht, kommen dann mittlere Katastrophen dazwischen. Vorgestern z. B. Plötzlich hatte mein Verlobter eine Entzündung, die noch am selben Tag operiert werden musste. Unter Vollnarkose. Boah. Und er wäre ja kein Mann, wenn er mit Tasche mit den nötigsten Dingen auf dem Weg ins Krankenhaus gewesen wäre, ne? Ich bin also (naja, klar, sehen wollte ich ihn eh nochmal, aber das hätt ich gern auch ohne Tasche unter Zeitdruck gemacht) mit beiden Kindern und kurzem Zwischenstopp daheim noch schnell ins Krankenhaus gehechtet (meine Beste fuhr mich glücklicheweise schnell, mit den Öffentlichen wäre ich verloren gewesen). Das ging alles so schnell und abends, als ich mit den Kindern dann kuschelnd im großen Bett lag, ließ die Große ihren Gefühlen freien Lauf. Da musste ich dann auch arg schlucken. Der Papa ist nun wieder zu hause, aber eigentlich nicht einsatzfähig. Und somit wird jetzt sicherlich die nächsten paar Wochen, bis die Wunde sich geschlossen hat, auch nix sein mit nähen.

Ein paar Fotos habe ich trotzdem für euch... vom Geburtstagskuchen, der echt lecker und sehr hübsch war, von den Shirts... und weiteren Eindrücken der letzten Wochen.


















Das Foto mit dem unverschämten vielen Alkohol ist letztes Wochenende entstanden. Ich war drei Tage ohne Kinder auf dem Marillionweekend in Port Zélande, Holland, mit Papa, Onkel, Cousine, Cousin, Kumpel und dessen Freundin und viiiielen anderen Marillionfans. Es war unglaublich toll! Aber ich gestehe, ohne meine drei habe ich mich nur halb gefühlt.

Wenn alles gut geht (ich kann eure Daumen gebrauchen, so ihr einen oder zwei frei habt zum drücken), dann gehe ich bald mit den Stunden runter. Noch ist nichts sicher, deshalb kann ich mich noch nicht richtig freuen. Aber vielleicht. Vielleicht bald. Dann ist mehr Zeit, zum nähen, für Sport, ja, selbst für so nervige Dinge wie putzen, ausmisten etc.

Da fällt mir ein: Wenn ich ausmiste, habt ihr Vorschläge... gibt es Flohmarktblogs? Oder soll ich einen eigenen aufmachen für meinen Kram? Ist vielleicht einfacher, oder?

Und ich hoffe, ich kann öfter von mir hören lassen. Bis bald!
Eure Ricke

Kommentare:

  1. Ach herrje. Das klingt echt nach Stress :.(

    Liebe Ricke, lass dich bitte nicht entmutigen von der Bloggerwelt da draußen. So perfekt sind die anderen auch nicht, können es gar nicht sein. Und wenn, dann sind sie mit Sicherheit nicht berufstätig. Oder bloggen eher selten. Oder sind einfach doch Genies.

    Schau mich an: Meine Projekte sind allesamt superklein. So ein Loop beispielsweise dauert bei mir eine Stunde. Das kann ich am Abend gut schaffen. Größere Projekte mache ich ganz selten und dann verwurschtel ich das Projekt mindestens in 10 Blogposts, damit man nicht merkt wie furchtbar langsam ich werkel und ich trotzdem etwas posten kann.

    Und dann kommt einfach noch dazu, dass ich nur einen Halbtagsjob habe, dass ich freitags frei habe, und dann den Haushalt schmeiße und dass ich den weltbesten Ehemann habe, der am Wochenende leidenschaftlich kocht und backt. Eigentlich ideale Voraussetzungen zum Nähen und Basteln …

    Und dennoch geht es mir oft so wie dir. Manche Blogs frustrieren mich: Wie kann eine Frau alleine soviel nähen und darüber bloggen? Wie kann sie all die anderen tollen Sachen machen? Und wie schafft man es wöchentlich ernsthaft am MMM teilzunehmen? Aber da müssen wir drüber stehen. Einfach machen, wenn wir Lust haben. Und es lassen, wenn es einfach nicht geht.

    Damit ich mich mit der Bloggerei noch wohlfühle, versuche ich mindestens einmal die Woche etwas zu bloggen. Und wenn es nur der Kuchen ist, denn der Göttergatte gebacken oder das Bild, das die Tochter gemalt hat. Und ansonsten heißt meine Devise einfach: Übernimm dich nicht! Und deshalb muss mein Kleid auch warten. Oder die Sommergarderobe für die Maus. Oder oder …

    Kopf hoch! Alles wird gut :.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine aufbauenden Worte. Du hast selbstverständlich Recht... und trotzdem.

      Ich muss einfach lernen, mir klar zu machen, dass dieser tägliche Einheitsbrei durchaus auch ne Leistung ist. Vesperboxen richten, Wäsche machen... ja so Dinge wie Lebensmittel einkaufen. Ärgerlich ist manchmal
      einfach, dass ich, selbst wenn mal
      ein Stündchen Luft ist, ich nicht weiß, womit ich zuerst anfangen soll. Ich bin träge ob der vielen mir sich bietenden Möglichkeiten. :))))

      Bis bald, einmal
      öfter! :-*

      Löschen
  2. Es liegt anscheinend in der Natur von Frauen, immer zu glauben, dass sie nicht genug tun, etc. etc. Du machst das SUPER! ALLES! Da kann so ein Blog schon mal 'ne Weile ungeschrieben bleiben ;)

    Was die kleineren und mittleren Katastrophen angeht: ich kann Dir nicht versprechen, dass keine weiteren kommen aber bisher hast Du es immer toll gemeistert, den Rest kriegste dann auch noch hin ;)

    ....und ausserdem haste ja noch mich ;P

    Kussi Mama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hatte ja aber auch die beste Schule. :-) Danke Mama! :-*

      Löschen
    2. Ich freu mich auch immer wieder, dass ich so eine tolle Tochter hingekriegt habe ;)

      Löschen
  3. Danke für deine Kommentare :-)
    Mir geht es oft Ähnlich wie dir. Das wird schon wieder. Erstmal durchatmen und wenn sich die Sonne wieder zeigt, wird alles besser, glaub mir :-)

    GLG
    pipa

    AntwortenLöschen
  4. Huhu, das kenne ich auch, zuviel Wollen für zuwenig Zeit am Tag. Ich würde auch gerne jeden Tag an der Nähma sitzen, komme da auch nicht zu und kann nur staunen, wie manche es schaffen jeden Tag ein neues Sahnestück zu zeigen. Wann ich was mache? Wenn dann abends oder am Wochenende. Und wahrscheinlich dann wenn du Sport machst, Respekt :)
    Und jetzt Kopf hoch, alles was du machst ist eine tolle Leistung. Und gute Besserung an den Verlobten (;) Liebe Grüße <3
    PS: Wegen dem Ausmisten, ich habe jetzt hier einiges auf dem örtliche Kinderkleidermakrt verkauft und das Geld direkt wieder bei H&m gewinnbringend angelegt ;)Gibt bei euch in der Kita etc. doch bestimmt was änliches, oder?

    AntwortenLöschen